.st0{fill:#FFFFFF;}

Amazon FBA vs. Drop Shipping: Was ist besser für Beginner?

By  Sam Peiffer

Brauchst du mehr Hilfe? Bewirb dich auf eine KOSTENLOSE Potenzialanalyse mit meinem Team und wir bauen gemeinsam dein Business auf!

Wenn Du glaubst, dass Du bereit bist, dein Business auf die nächste Stufe zu bringen, dann bewirb dich jetzt und lass uns herausfinden, wie ich Dir helfen kann, dein Dropshipping Business zum explodieren zu bringen.

E-Commerce hat sich als profitable Geschäftsnische erwiesen. Wenn auch du von diesem riesen Markt profitieren willst, sind die beiden vorteilhaftesten Business Modelle hierfür Dropshipping und Amazon FBA.

In diesem kostenlosen Ratgeber werde ich dir das Konzept von Dropshipping im Vergleich zum Amazon FBA Geschäftsmodell erklären.

Dieser Ratgeber soll dir dabei helfen, eine gebildete und sinnvolle Entscheidung zu treffen, welches der beiden Modelle besser für dich als Anfänger geeignet ist.

Am Ende dieses Ratgebers wirst du außerdem wissen, welches Geschäftsmodell dir das meiste Geld einbringt, welches du leichter ohne Startkapital aufbauen kannst und mit welchem du schneller ein passives Einkommen generieren kannst.

Was ist Dropshipping?

Dropshipping ist eine großartige E-Commerce-Lösung, bei der du als Einzelhändler direkt eine Bestellung beim Großhändler aufgibst. Nachdem du die Bestellung bei ihm gedroppt hast und ihm die Daten deines Kunden mitgeteilt hast, wird er die Artikel direkt an deinen Kunden versenden.

Du verkaufst in deinem Shop also Produkte, die du selbst noch gar nicht besitzt, und erst beim Großhändler orderst, sobald ein Kunde bei dir bestellt hat.

Das Coole daran ist: Es erfordert es keine großen Investitionen.

Daher können auch Anfänger und kleinere Händler von diesem Geschäftsmodell profitieren.

Wusstest du schon?

Im Durchschnitt sinkt die Conversion Rate bei jedem Schritt, der zum Verkauf führt um etwa 50 Prozent. 8% der Besucher legen Produkte in den Einkaufswagen, 4% gehen weiter zur Checkout Page, und nur 2% der totalen Besucher kaufen wirklich etwas

Was ist Amazon FBA?

Viele fragen sich nun, „Amazon FBA, was ist das“?

Das FBA-Programm von Amazon ist eine Gelegenheit für Unternehmer, die eine große Zielgruppe ansprechen wollen. Es ist ein weiteres Online Business Modell und ist für seine extreme transaktionelle Suchmaschine und hohe Conversion bekannt.

Menschen auf Amazon sind auf der Plattform um zu kaufen, nicht um nur Infos zu bekommen.

FBA steht für "Fulfillment by Amazon" (Erfüllung durch Amazon).

Dieses Programm bietet sowohl Lagerung als auch Versand für deine Produkte. So kannst du ganz einfach deine Waren auf Amazon verkaufen.

FBA hat einen einzigartigen Ansatz, da Amazon ein riesiger Markt für beliebte Produkte ist.

Diese Produkte kommen auch für die Versandaktionen von Amazon in Frage, die z.B. auch den kostenlosen Versand mit Amazon Prime umfassen, wodurch FBA noch lukrativer wird.

Die eigentliche Frage ist nun:

Welches dieser beiden Modelle ist die bessere Wahl, zum Geld verdienen im Internet?

Um dir zu helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen, habe ich die Vor- und Nachteile von beiden zusammengestellt.

Wirf einen Blick darauf!

Vor & Nachteile Von Dropshipping

Zuerst einmal wollen wir zu den Vor- und Nachteilen von Dropshipping kommen.

Vorteile von Dropshipping

Geringes Startkapital benötigt

Für das Dropshipping ist weder ein hoher Kapitalbedarf noch eine konkrete Niederlassung zur Gründung eines eigenen Unternehmens erforderlich.

Das erspart dir riesige Anfangsinvestitionen, die für viele Einsteiger eine große Belastung darstellen können.

Das einzige worin du investieren solltest, ist  in dich selbst in Form von Bildung.

Wenig Verantwortung

Wenn dein Kunde in deinem Online-Shop eine Bestellung aufgibt, brauchst du diese Bestellung nur noch beim Lieferanten aufzugeben.

Der Großhändler bereitet die Bestellung nicht nur vor, sondern versendet sie auch direkt an den Kunden und wickelt eventuelle Rücksendungen für dich ab.

Komplett automatisiert

Ein Vorteil von Dropshipping ist die totale Automation deines Unternehmens.

Sobald du es aufgebaut hast, läuft es wie eine gut geölte Maschine, die nur wenig Wartung braucht. Wenn du keine Lust hast deinen Shop aufzubauen kannst du sogar Freelancer anstellen, die diese Aufgabe zuverlässig für dich erledigen.

Bestellungen können mit nur einem Klick komplett automatisiert abgewickelt werden. 

Geringes Risiko

Als Inhaber eines Dropshipping-Unternehmens musst du keinen gigantischen Lagerbestand führen. Wenn sich deine Produkte nicht so gut verkaufen, gibt es auch kaum Verlust, da du die Produkte nicht auf Vorrat gekauft hast.

Der einzige Aufwand, den du bewältigen musst, ist die Einrichtung und Pflege deines Online-Shops.

Vielfältigkeit

Ich bin sicher, du verstehst, je höher die Vielfalt von etwas ist, desto besser wird es.

Wenn du deinen Online-Shop mit der Aufgabe beginnst, eigenen Bestand zu kaufen, wäre es kaum möglich, ein breites Angebot von Produkten zu verkaufen. Warum? Ganz einfach, weil du dann eher einige wenige Produkte in großen Mengen kaufen wirst.

Dropshipping ermöglicht es dir, neue Produkte auszuprobieren und schnell zu entscheiden, was für dich funktioniert und was nicht. 

Dabei ist es nicht so riskant, da du kein neues Produkt in großen Mengen auf Vorrat kaufen musst.

Zeitersparnis

Dies ist ein toller Aspekt des Dropshipping.

Obwohl jedes Geschäft Zeit und Hingabe erfordert, musst du dich beim Dropshipping nicht mit der Produktverpackung, dem Versandprozess oder der Verwaltung deines Inventars beschäftigen.

Es ist eine ideale Lösung für Unternehmer, die ihre kostbare Zeit sparen möchten.

Du kannst sofort starten

Einen Onlineshop kannst du dank Tools wie Shopify in weniger als 24 Stunden. Das einzige was du tun musst ist dein Produkt in deinen Shop laden und anfangen Besucher zu generieren.

Die meisten Dropshipping Anfänger in meinen Coachings verdienen nach weniger als 6 Wochen schon gutes Geld.

Hier ein Beweis von einem meiner Coaching Teilnehmer:

Kein fester Standort und geografische Freiheit

Ein weiterer erstaunlicher Vorteil des Dropshipping besteht darin, dass du dich nicht in oder in der Nähe einer bestimmten Gegend oder Stadt aufhalten musst.

Ich zum Beispiel lebe in der Karibik und betreibe all meine Geschäfte bequem von hier. Alles was ich brauche ist mein Laptop, obwohl es auch nur mit einem Smartphone ginge, weil man seinen Shopifystore und den Facebook Werbeanzeigenmanager vom Handy bedienen kann.

So kannst du den Betrieb deines Online-Shops reibungslos über das Internet abwickeln, indem du einfach mit deinen Lieferanten und Kunden in Kontakt bleibst, und von überall auf der Welt arbeiten.

Kaum Wettbewerb

Wenn es um Dropshipping geht, ist der Wettbewerb nur hart, wenn du nicht weißt was du tust. Es gibt eine große Anzahl von Dropshippern, einfach nur in den Bestsellerkategorien stöbern und versuchen diese auch zu verkaufen.

Das ist dein Vorteil, weil du mit der richtigen Produktrecherche Strategie in einem blauen Ozean als erster oder zweiter ein hochprofitables Produkt verkaufen kannst.

Schneller und massiver Zuwachs an Zielgruppenbesitz

Durch das schnelle Wachstum und die top Skalierbarkeit baust du dir bei einem guten Produkt schnell eine große Kundenliste auf.

Deine Kundenliste ist dein wertvollster Vermögenswert in deinem Unternehmen. Eine Kundenemailadresse ist im Durchschnitt 10€ pro Monat wert, die Emailadresse eines Newsletterlesers hingegen nur 1€ pro Monat.

Durch eine massive Kundenliste kannst du mit einer einzigen Promo-Email tausende von Euros verdienen (je nach größe der Liste).  

Extrem hohe Margen

Marge ist King.

Wenn du alles richtig machst und deine Produkte für mind. 50€ in deinem Onlineshop listest, dann wirst du auch nie Probleme mit deinen Margen haben. Hierzu benutzt du am Besten meinen Profitmargerechner, damit du auf der sicheren Seite bist.

Deine Marge bestimmst du komplett selbst, weil du die Plattform selbst verwaltest. Ob du dein Produkt für z.B. 50€ oder 70€ verkaufst ist dir überlassen.

Merke: Nur der arme Dropshipper verkauft Produkte unter 50€ (ausgenommen sind Verbrauchsprodukte oder Mehrfachkaufprodukte).

Extreme Skalierbarkeit

Es gibt kein Geschäftsmodell, dass du so skalieren kannst, wie deinen eigenen Onlineshop, den du mit Dropshipping startest. Ich habe schon alles erlebt aber ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich von auf Masterminds Leute sehe, die an einem Blackfriday Sale $1.2 Mio machen. 

Hier ist eine 6-stellige Fallstudie durch eine Werbestrategie aus meinem Coaching Programm:

Onlineshop verkaufen

Du kannst den größten Zahltag deines Lebens bekommen, indem du deinen funktionierenden Onlineshop, der dir ein paar Jahre gute Dienste erwiesen hat auch verkaufen.

Ein guter Freund von mir hat erst letzens seinen Onlineshop in der Hundezubehör-Nische für einen mehrfach 6-stelligen Betrag verkauft.

Wenn du eine so hohe Einmalzahlung bei nahezu 100% Profit bekommst, kannst du Champagner Flaschen öffnen gehen!

Nachteile von Dropshipping

Wenig Informationen über die Produkte

Es besteht die Möglichkeit, dass dein Lieferant dir wenig, falsche oder keine detaillierten Produktinformationen zur Verfügung gestellt hat. Daher ist auch die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du nicht in der Lage bist, alle Fragen deiner Kunden zu dem Produkt zu beantworten, für das sie sich interessieren.

Fragen zum Kundendienst

Beim Dropshipping genießen du viel Freiheit, aber wenn es darum geht, auf Kundenanliegen einzugehen, dann bist du auf die Informationen deines Lieferanten angewiesen.

Es ist deren Produkt, und du weißt nicht wirklich, ob sie das Produkt genau beschrieben haben oder nicht.

All dies wirst du erst erfahren, wenn du dir das Produkt selbst bestellt hast. Tust du dies nicht, läufst du Gefahr, dass sich Kunden beschweren.

Keine besonderen Einkaufsrabatte

Als Dropshipper kannst du keine erstaunlichen Sonderangebote oder Rabatte erhalten, da du kein Produkt in großen Mengen kaufst. Dennoch kannst du Angebotspakete aus verschiedenen Produkten deines Online-Shops zusammenstellen, um höhere Umsätze zu erzielen.

Mythos: Dropshipping hat lange Lieferzeiten

Beginner die mit Dropshipping starten beschweren sich immer übe Lieferzeiten von 8-12 Wochen. Das ist kein guter Zustand.

Das liegt daran, dass sie auf Billigdropshippinganbieter wie AliExpress setzen. AliExpress ist nur eine Notlösung und bietet nur in die USA akzeptable Lieferzeiten an. 

Ich habe einige gute Lieferanten und Dropshipping Anbieter gefunden und nutze selbst nur die schnellsten und zuverlässigsten.

Mit den richtigen Suppliers kannst du auf Versandzeiten von 5-7 Tage kommen. Wenn du schnellen Versand willst, lies diesen Ratgeben über den aktuell besten Dropshipping Anbieter, Händler und Großhändler.

Vor & Nachteile Von Amazon FBA

Nun kommen wir zum Amazon FBA Business. Dabei kannst du deine Produkte auf Amazon verkaufen. Hier gibt es folgende Vor- und Nachteile.

Amazon FBA Vorteile

Die beste transaktionelle Suchmaschine auf dem Planeten

Menschen auf Amazon sind nur zum kaufen auf der Plattform und dadurch hast du es leicht Klicks in Käufe zu verwandeln. Wer einen blauen Nike Schuh kaufen will tippt dies nur in die Suche ein und kauft in der Regel direkt.

Der Kudne kommt ja schon mit Kauflust auf die Plattform. Wenn du eine Top Platzierung genießt und dein Produkt ein gutes Suchvolumen hat wirst du Verkäufe machen.

Amazon übernimmt Teile deines Marketings

Wenn sich Jemand dein Produkt angesehen hat, wird Amazon das Remarketing für dich übernehmen und dem Kunden dein Produkt öfter anzeigen um eine Conversion zu forcieren. Ähnlich wie bei Facebook Werbeanzeigen also. 

Genug Zeit für die Skalierung deines Geschäfts

Amazon kümmert sich sowohl um die Produktverpackung als auch um den Versand. Das Unternehmen bietet auch eine ausgezeichnete Kundenbetreuung und so kannst du deine Ware ohne große Sorgen auf Amazon verkaufen.

So bleibt für dich nicht mehr viel zu tun. Du hast also genügend Zeit, dich auf die effektive Skalierung deines Unternehmens zu konzentrieren.

Image von Amazon

Amazons FBA erlaubt es dir, sich auf den Markennamen von Amazon zu stützen, anstatt einen eigenen zu etablieren. Dank des guten Rufs von Amazon erhältst du die nötige Markenbekanntheit. Ja, das ist sehr praktisch, und du wirst deinen Online-Shop erheblich skalieren können.

Große Kundenbasis

Der Aufbau eines Kundenstamms ist eine der schwierigsten Aufgaben, die jeder Unternehmer zu bewältigen hat. Nichtsdestotrotz wirst du mit dem FBA-Programm von Amazon in der Lage sein, von der großen Kundenbasis von Amazon zu profitieren und tolle Ergebnisse zu erzielen.

Rückgabe- und Ersatzrichtlinien

Dies ist einer meiner Lieblingsaspekte des FBA-Geschäftsmodells. Du musst dir um nichts Sorgen machen. Ob es um Verpackung, Versand oder Rückgabe geht. Der Kundenservice ist die Hauptaufgabe von Amazon FBA. Er ermöglicht es dir, loyale Kunden zu gewinnen und zu halten.

Gute Gewinnspanne

Die Produkte, die sich nicht für eine gute Gewinnspanne auf deiner Website verkaufen lassen, kannst du zu gute Preisen bei Amazon verkaufen. Das liegt wieder einmal an Amazon und seinem Markenimage.

Wusstest du schon?

66% der Nutzer kaufen bevorzugt bei Händlern, die mehr Versandoptionen anbieten. Viele Verkäufer bieten nur eine Versandoption an (kostenlos oder Versandpauschale).

Doch alle Kunden haben unterschiedliche Bedürfnisse und wünschen sich so unterschiedliche Versandoptionen.

Tipp: Hebe dich von der Konkurrenz ab und biete z.B. mindestens eine kostenlose und eine Express-Variante an

Amazon FBA Nachteile

Kein Zielgruppenbesitz

Jedes Unternehmen macht Kunden und wird über den Wert der Kundenliste definiert. Hast du eine große Kundenlist, ist dein Unternehmen viel wert.

Da Amazon so nett ist und dir keinen Zugriff auf deine eigenen Kundendaten gibt, baust du nur Amazon's Kundenliste aus, aber nicht deine eigene.

Es gibt ein paar Taktiken, die man nutzen kann um Zielgruppenbesitz mit Amazon FBA aufzuabauen aber diese sind sehr langsam und befinden sich fast alle tief in rechtlichen Grauzonen. 

Du magst zwar Geld verdienen aber ein Unternehmer mit einem echten Business bist du nicht. Du bist mehr etwas wie ein Cashflow-Investor, wenn du Amazon FBA machst. 

Keine Aufzeichnung des Inventars

Amazon lagert für dich deine Produkte und verwaltet alles. Leider werden sich bei Amazon auch deine unverkauften Produkte ansammeln. Es kann so unübersichtlich werden, sodass du nicht mehr in der Lage sein wirst, deinen Bestand ordnungsgemäß zu erfassen.

Hohe Konkurrenz

Zweifellos ist das FBA-Programm von Amazon ein großer Pool mit vielen Konkurrenten. Du wirst nicht in der Lage sein, alleine den Vorteil des FBA-Programms zu nutzen.

Es gibt viele andere Unternehmen, welche die gleichen Produkte verkaufen wollen wie du.

Es könnte also schwierig sein, mit erfahrenen Unternehmern zu konkurrieren und du könntest eine schlechte Erfahrung mit Amazon FBA machen.

"A Race to the bottom"

Das erste was ich schmerzlich in meiner Online Marketing Karriere lernen musste ist der Fakt, dass man niemals über den Preis  gehen soll. Es macht keinen Sinn Rabatte zu geben und günstiger als die Konkurrenz sein, weil jeder das Selbe anbietet. 

Es ist stattdessen viel sinnvoller über den Mehrwert zu gehen, den nur du bieten kannst. Mit Amazon FBA ist dies sehr schwierig, weil sich hunderte von Händlern in der selben Nische im Preis unterbieten anstatt den Mehrwert für die Kunden durch z.B. kostenlose Boni zu erhöhen.

Es sind keine Gewinne garantiert

Du hast beim Verkaufen auf Amazon den Nachteil, dass du dein Produkt nicht in kleinem Maße testen kannst. Du kannst nicht einfach kostenlos Produkte Listen und schauen ob sich diese wirlich verkaufen. 

Komplette Abhängigkeit von Amazon

Es gibt nichts, was du dagegen tun könntest, wenn Amazon beschließt, seine Bestimmungen zu ändern, und deinen Shop von seiner Plattform entfernt. All die harte Arbeit wird umsonst gewesen sein.

Kein direkter Kontakt mit den Kunden

Amazon hat den Einfluss auf deine gesamte Kundschaft, du leider nicht. Was ist, wenn du dich einmal von Amazon lösen und einen eigenen Shop eröffnen willst?

Das wird schwierig, weil du dir als Hersteller auf Amazon keinen großen Namen machen und die Kunden nicht an dich binden kannst.

Startkapital und hohes Risiko

Du benötigst für das Modell Amazon FBA Startkapital, und davon nicht wenig. Denn du musst die Produkte zuerst selbst kaufen, bevor du sie auf Amazon verkaufen kannst.

Falls du Zeit sparen wolltest und deine Recherchearbeit dir nicht ganz so wichtig war oder du einfach noch nicht die nötige Erfahrung mitbringst, wirst du sehr wahrschienlich auf deinen Produkten sitzen bleiben.

Außerdem musst du bei Amazon FBA Gebühren zahlen, um deren Dienste in Anspruch nehmen zu können.

Häufig gestellte Fragen:

Welches Geschäftsmodell benötigt weniger Startkapital?

Ein großer Vorteil des Dropshipping-Modells besteht darin, dass du keinen Bestand im Voraus kaufen musst. Erst nachdem der Kunde sie gekauft hat, kaufst du den Artikel beim Lieferanten.

Darüber hinaus sind die Erfüllungskosten niedrig (normalerweise etwa 10 Euro pro Artikel). Das bedeutet, dass du für den Verkauf nicht viel Geld ausgeben musst.

Stattdessen benötigen die Erstellung des Online-Shops und die geschaltete Werbung das meiste Kapital.

Im Durchschnitt kostet es dich 45 Euro, einen Online-Shop zu erstellen und eine Domain mit Shopify zu kaufen.

Und Werbung kostet dich etwa 20 Dollar pro Produkt, um es über Facebook-Werbung zu testen. Du kannst auch Suchmaschinenoptimierung oder andere kostenlose Wege gehen um Besucher auf deinen Onlinshop zu bringen.

Bei Amazon FBA hingegen musst du die Produkte, die du anbietest, zuerst in großen Mengen kaufen, was bedeutet, dass du viel höhere Startkosten hast. Im Durchschnitt kostet es dich mindestens 5.000 Euro, um ein durchschnittliches Amazon FBA-Geschäft zu starten und aufzubauen.

Welches Geschäftsmodell ist besser für passives Einkommen geeignet?

Wenn du einmal ein Dropshipping-Geschäft aufgebaut hast, musst du dich immer noch mit täglichen Aufgaben herumschlagen.

Du musst nach wie vor Kundenbestellungen ausführen, auf Kunden-E-Mails antworten und deine Werbekampagnen überwachen. Es gibt immer noch eine Menge manueller Prozesse, die du erledigen musst!

Um Zeit zu sparen, lagern die meisten Dropshipper diese kleinen Aufgaben an virtuelle Assistenten wie Upwork aus.

Ein bekannter Fehler ist es, diese Aufgaben selbst zu machen, weil man sparen will. Ich sage dir, mach niemals diese virtuelle Assistenzarbeit selbst. Das lenkt dich nur von deinem Kerngeschäft ab.

Beim Dropshipping schaltest du Werbung und fokussierst dich einfach auf's Marketing. In der Regel kontrollierst du eigentlich nur, wie deine Anzeigen performen und wie du diese für mehr Umsatz skalieren kannst.  Mit einem optmierten Dropshipping Business hast du nicht mehr als 60 Minuten täglichen Arbeitsaufwand.

Bei Amazon FBA liegt die gesamte Arbeit im Vorfeld. 

Dazu gehören die Produktforschung, die Herstellung des Produkts und die Vorbereitung der Markteinführung.

Sobald deine Produkte in das Amazon FBA Lagerhaus geliefert worden sind, übernimmt dieses die meiste Arbeit für dich, einschließlich der Abwicklung. Und das ist es, was das Amazon Modell so passiv macht.

Alles, was erforderlich ist, ist die Überwachung des Lagerbestands, damit du weißt, wann du deinen Lagerbestand wieder auffüllen musst.

Und wenn du Geld für Werbung ausgibst, musst du die Leistung deiner Anzeigen überwachen. Aber insgesamt ist ein Amazon-Business im Vergleich zum Dropshipping sehr wartungsarm.

In diesem Aspekt finde ich beides gleich gut. 

Womit verdient man online mehr Geld, Amazon FBA oder Dropshipping?

Dropshipping ermöglicht es dir, groß und schnell zu skalieren. Dadurch, dass du kein Inventar benötigst, kannst du mehrere Produkte in kurzer Zeit zu testen.

Das macht es einfach, schnell Siegerprodukte zu finden, die auf kurze und lange Sicht enorme Gewinne bringen können.

Darüber hinaus gibt es mehr Flexibilität bei der Art und Weise, wie du die Produkte in deinem Geschäft vermarkten kannst.

Strategien wie Up-Sells, Cross-Sells und E-Mail-Marketing können deine Gewinnspannen drastisch erhöhen.

Die Skalierung von Amazon FBA dauert länger und trifft schneller das Umsatzlimit, weil du auf die Platzierung in der Amazonsuche Beschränkt bist. Außerdem musst du jedes mal zuerst  deinen Bestand im Voraus herstellen / bestellen.

Und zweitens gibt es ohne die Möglichkeit, Produkte zu testen, keine Garantie dafür, dass sich dein Produkt erfolgreich verkauft, bevor es den Markt erreicht.

Darüber hinaus bist du bei Amazon in der Art und Weise, wie du dein Produkt an den Kunden vermarktest, eingeschränkt.

Denk daran: Es sind immer noch die Kunden von Amazon und nicht deine, an die du verkaufst.

Beschränkter Zugang zu Kunden bedeutet, dass du die Fähigkeit verlierst, an Kunden, die zuvor bei dir gekauft haben, weitere Produkte zu vermarkten.

Und das ist im Vergleich zum Dropshipping ein entscheidender Nachteil, weil die Wiedervermarktung so extrem profitabel ist.

Wo trage ich weniger Risiko?

Teil des Erfolgs beim Dropshipping ist es, viele verschiedene Produkte zu testen, bis du einen Gewinner findest. Aber bei der Suche nach einem Gewinner besteht das Risiko, Geld zu verlieren, da nicht jedes Produkt ein Gewinner sein wird.

Als allgemeine Faustregel gilt, dass du für je zwanzig Produkte, die du testest, ein Gewinnerprodukt finden wirst. Aber auch hier gibt es keine Garantie.

Wenn du Glück hast, brauchst du vielleicht nur vier Produkte zum Testen. Auf der anderen Seite musst du vielleicht sogar über zwanzig Produkte testen, bevor du einen Gewinner findest.

Bei Amazon FBA wählst du auf der Grundlage von Marktforschung ein Produkt aus, das du verkaufen möchtest. Dank Tools wie Jungle Scout kannst du Echtzeit-Einblicke über ein Produkt auf Amazon gewinnen, d.h. Verkäufe, Verkaufsrang, Wettbewerb usw.

Auf der Grundlage dieser Daten wählst du ein Produkt aus, das du als Private Label auf Amazon verkaufen möchtest. Wenn du die richtigen Nachforschungen angestellt hast, sollte sich dein Produkt auf dem Markt erfolgreich verkaufen.

Aber auch hier gibt es, wie beim Dropshipping, keine Garantie. Und es besteht auch die Möglichkeit, dass sich dein Produkt nicht so verkauft, wie du es dir vorgestellt hast, so dass du am Ende Geld verlierst.

Und da du dann auf nutzlosem Inventar festsitzt, musst du nun herausfinden, wie du es trotzdem loswerden kannst!

Wo baue ich mir eine Marke mit Zielgruppenbesitz und Kundenliste auf?

Beim Dropshipping kannst du dir deinen eigenen Store aufbauen. Du führst Kundenlisten und sammelst Daten von jedem, der Produkte in deinem Store kauft.

Und das ist das wirklich wertvolle an einem Unternehmen. So kannst du an diese Kunden weitere Produkte verkaufen oder auch die Kundenlisten weiterverkaufen.

Du kannst dir über die Zeit eine wertvolle Marke aufbauen und hohe Kundenbindung herstellen.

Bei Amazon FBA hast du keine Möglichkeit, dir eine Marke mit Zielgruppenbesitz aufzubauen. Dadurch, dass Amazon den gesamten Kundenservice für dich übernimmt, hast du überhaupt keinen Kontakt zu deinem Kunden.

Im Prinzip sind es nicht mal deine Kunden, sondern die Kunden von Amazon, die dort nur deine Produkte kaufen.

Selbst wenn du auf Amazon ein erfolgreicher Verkäufer bist, hast du keine Möglichkeit, außerhalb davon zu profitieren, da sich die Kunden dort nicht für deinen Store, sondern für Produkte auf Amazon interessieren.

Außerhalb von Amazon wird sich niemand für dich interessieren.

Mein Fazit: Womit solltest du als Anfänger starten?

Meiner Meinung nach ist Dropshipping der klare Gewinner dieses Vergleichs, da du kaum Startkapital benötigst, geringeres Risiko trägst und eine extreme Skalierbarkeit genießt.

Dropshipping ist für dein E-Commerce also auf jeden Fall die bessere Wahl. Wie siehst du das Thema? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare!

Gefällt dir der Beitrag und du willst Mehr?

Bewirb dich für eine kostenlose Potenzial Analyse um mit mir gemeinsam dein Dropshipping Business zu starten oder zu skalieren...

Wenn Du glaubst, dass Du bereit bist, dein Business auf die nächste Stufe zu bringen, dann bewirb dich jetzt und lass uns herausfinden, wie ich Dir helfen kann, dein Dropshipping Business zum explodieren zu bringen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>